Sprungmarken

Villa Wuppermann

Die Villa Wuppermann im Stadtteil Schlebusch ist Bürgerbegegnungsstätte, Tagungsort und Ort für standesamtliche Trauungen.

Auch die Villa Wuppermann an der Mülheimer Straße wurde durch das Hochwasser im Juli so schwer geschädigt, dass das Gebäude aktuell nicht mehr genutzt werden kann.
Ein Ausweich-Quartier kann leider nicht gestellt werden.

Schäden + Kosten

Im Untergeschoss:
Dort stand das Wasser rund ein Meter hoch.
Betroffen ist dadurch der Gewölbekeller mit Küche, Toiletten und alle Nebenräume. Auch Heizungs- und Lüftungsanlage sind betroffen.

Im Erdgeschoss:
Aus den Bodeneinläufen der Herren-Toilette hat sich das Wasser hochgedrückt, ebenso auf den Böden im Flur und auch einem Teil des Parketts im Kaminzimmer, sowie Küche und Büro des Bezirksvertreters.

Kostenschätzung:
Die Kostenschätzung für alle notwendigen Maßnahmen zum Wiederaufbau wurde auf rund 940.000 Euro angepasst.

Was wird gemacht (Stand Dezember 2021)

Im Untergeschoss:
- Die Trocknung ist noch nicht abgeschlossen und wird noch eine Weile in Anspruch nehmen.
- Die Arbeiten an der Lüftungsanlage wurde bereits begonnen und stehen kurz vor dem Abschluss.
- Die Erneuerung der Heizungsanlage wird in Kürze starten. Derzeit ist der Heizungsbetrieb provisorisch hergestellt worden.
- Für Estriche und Bodenbeläge werden derzeit Fachfirmen angefragt, um kurzfristig beauftragen zu können.

Im Erdgeschoss:
- Der Estrich im Flur ist trocken und kann in Kürze mit Bodenbelägen ausgestattet werden.
- Im Kaminzimmer wurde des Parkett auf Schimmelpilze beprobt. Durch die Feuchtigkeit ist der Unterbau stark belastet und muss erneuert werden. Es ist zu prüfen, ob das Parkett wiederverwendet werden kann (Wunsch der Denkmalbehörde).
- Auch die Brandmeldeanlage ist beschädigt worden. Diese ist zu erneuern und aufzurüsten. Es sind noch Überprüfungen mit und durch den Brandschutzingenieur zu leisten.

Dauer der Sanierung

Ein belastbarer, seriöser Terminplan kann aktuellnoch nicht erstellt werden. Der Zeitraum der Sanierung ist abhängig davon:
- Wann die Trocknungsphase abgeschlossen werden kann (ist nicht vorhersehbar, da dies abhängig vom Grad der Durchfeuchtung ist und den zukünftigen Wetterereignissen (Herbst/Winter).
- Ob und wie schnell die notwendigen Planungsbüros, Gutachter und Sachverständigen gefunden werden können.
- Ob eine ausreichende Anzahl an Firmen für die Sanierung und den Wiederaufbau gefunden wird.
- Ob und mit welchen Lieferfristen die neuen Technikkomponenten beschafft werden können.

Vielen Dank fürs Teilen