Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Bauen & Wohnen
Flutschäden: städtische Gebäude
Kita Adalbert-Stifter-Straße 10

Kita Adalbert-Stifter-Straße 10

Ausweich-Lösung

Die städtische Kindertagesstätte Adalbert-Stifter-Straße 10 ist vom Hochwasser aus Wupper und Wiembach so beschädigt, dass der Betrieb nicht mehr möglich war. Die Kinder sind auf andere, umliegende Einrichtungen verteilt worden. Neuaufnahmen sind zur Zeit nicht möglich.

Davon sind 40 Kinder und das Kita-Personal betroffen.

Das Wasser stand im teilunterkellerten Kindergarten im Erdgeschoss rund 20 Zentimeter hoch. An technischen Anlagen ist hauptsächlich die Brandmeldezentrale betroffen.
Zudem gibt es Schäden im Außengelände. 

Kostenschätzung
Die Kostenschätzung für die notwendigen Maßnahmen zum Wiederaufbau wurde auf rund 760.000 Euro angepasst.

- Der Rückbau ist weitestgehend abgeschlossen. Inzwischen auch Trockenbau und Estrich.
- Die Trocknung läuft weiter auf Hochtouren.
- Die massive Gebäudesubstanz lässt sich nur sehr schwer trocknen. Mobile Heizgebläse unterstützen nun den Trocknungsprozess.
- Nach Abschluss von Rückbau und Trocknung beginnt der Wiederaufbau.
- Ein externes Architekturbüro ist beauftragt, den Wiederaufbau durchzuführen.
- Die Brandmeldezentrale wird voraussichtlich in weiter obenliegenden Bereichen neu erstellt.
- Die Schäden am Außengelände werden beseitigt.

Dauer Wiederaufbau

Voraussichtlich sind die Arbeiten Ende 2022 abgeschlossen.

Vielen Dank fürs Teilen