Sprungmarken

NaturGut Ophoven

Das NaturGut Ophoven an der Talstraße in Opladen und das Außengelände wurden vom Hochwasser aus dem Wiembach im Juli 2021 stark getroffen. Die Scheune und das Seitengebäude mit der Ausstellung "EnergieStadt" standen unter Wasser.

Das Gelände ist zum Teil wieder begehbar. Pädagogische Programme, Kindergeburtstage und Kurse aus dem Veranstaltungsprogramm sind zum Teil wieder buchbar.

Die Ausstellung "EnergieStadt" muss wegen der Schäden am Gebäude bis auf Weiteres geschlossen werden. 

Zur Homepage des NaturGuts

Scheune und Ausstellungstrakt standen rund 1,50 Meter unter Wasser.
Im Verwaltungsgebäude und der Burg sind die Keller geflutet worden.

Kostenschätzung: 
Die Kostenschätzung für alle notwendigen Maßnahmen zum Wiederaufbau wurde auf rund 9.000.000 Euro angepasst.

Was gemacht wird: (Stand Dezember 2021)

Stand Anfang Dezember 2021:
- Die Rückbau-Arbeiten, die Trocknung der Räume und die Planung laufen weiterhin.
- Für die Angestellten ist ein Container (für Besprechungen und als Pausenraum) aufgestellt.
- Die Büros im Obergeschoss konnten nach Freimessung wieder freigegeben werden.
- Die Planung, die Technik zu verlagern (Schutz gegen Hochwasser) läuft.
- Die Sanierung wird wohl umfangreicher als bislang gedacht (Das gilt vor allem für die technischen Anlagen).

Dauer Wiederaufbau

Ein belastbarer, seriöser Terminplan kann derzeit noch nicht erstellt werden. 
Dieser ist abhängig unter anderem von der Dauer der Trocknungsphase, ob und ab wann Planungsbüros und Firmen zur Verfügung stehen und mit welchen Lieferfristen (zum Beispiel für die technische Ausstattung) zu rechnen ist. 

Vielen Dank fürs Teilen