Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Bauen & Wohnen
Flutschäden: städtische Gebäude
Freiherr-vom-Stein Gymnasium

Freiherr-vom-Stein Gymnasium

Erhebliche Hochwasserschäden sind am Freiherr-vom-Stein Gymnasium an der Morsbroicher Straße im Stadtteil Schlebusch entstanden. Dhünn und Ophovener Weiher konnten die Wassermassen nicht mehr aufnehmen. Der Schulbetrieb musste wegen der Schäden ausgelagert werden.

Betroffen sind rund 1200 Schülerinnen und Schüler sowie das Schul-Kollegium. Die Klassen 5 und 6 konnten in Schulcontainern auf dem Schulgelände bleiben.

Die Klassen 7 bis Q2 werden im Gebäude der Gesamtschule im Stadtteil Rheindorf und der benachbarten Volksschule unterrichtet.
Zur Homepage der Schule

Durch die Sturzflut kam es zum Wassereinbruch durch Kellerabgänge, Lichtschächte und Kanalrückstau.
Alle Keller und die technischen Anlagen standen bis zur Decke unter Wasser.

Technikräume für Heizung und elektrische Betriebseinrichtungen sind  zerstört worden.
Brandschutz-Trockenbauwände mitsamt Türen wurden zerstört. Einige bereits erneuerte Sanitärausstattungen wurden beschädigt

Turnhalle und Nebenräume sowie Garderobenräume der Dreifach-Sporthalle wurden geflutet. Der Bodenaufbau, auch der Sportboden und die Prallwände der Turnhalle sind zerstört. Die technische Ausstattung ist ebenfalls zerstört.

Im Untergeschoss eines Gebäudeteils ist mit dem Hochwasser Heizöl in die Räume getrieben. Eine Ölsanierung der Oberflächen dieser Räume ist notwendig 
 
Kostenschätzung: Die Kostenschätzung für alle notwendigen Maßnahmen zum Wiederaufbau wurde auf rund 4,39 Millionen Euro angepasst.  

Was gemacht wird: (Stand Dezember 2021)

Stand Anfang Dezember 2021: 

- Die Elektroversorgung ist provisorisch so weit wieder hergestellt, dass die Container-Anlage für die Eingangsklassen und das "Stein-Café" genutzt werden können.
- Rückbauarbeiten fast abgeschlossen
- Reinigung und Trocknung der Räume
- Wiederaufbau in Planung
- Die Ölsanierung soll kommende Woche abgeschlossen sein.
- Eine Winterbauheizung wurde installiert.
- Unter der Aula wurden die Bodenbeläge entfernt. Somit kann diese Oberfläche jetzt ungehindert austrocknen.
- Dort und in der Kleinkunstbühne laufen aber weiterhin Reinigungsarbeiten, weil die Schimmelbelastung noch zu stark ist.
- Die Technik soll – soweit möglich - in obere Geschosse verlegt werden.
- Die Dreifach-Sporthalle kann seit 25. Oktober wieder genutzt werden (ohne Garderobenräume). Die Umkleideräume sind fast wieder hergestellt. Die abschließende Raumluftmessung zur Prüfung auf Schimmelsporen befindet sich in der Auswertung. Wenn die Messung keine erhöhte Belastung anzeigt kann die Halle wieder vollständig genutzt werden

Dauer Wiederaufbau

Derzeit ist davon auszugehen, dass die Sanierung des Freiherr-von-Stein-Gymnasiums planmäßig zum Halbjahreswechsel fertiggestellt sein wird (vorbehaltlich der notwendigen positiven Freimessung).
Davon ausgenommen ist die Turn- und Gymnastikhalle, die dann noch nicht wieder in Betrieb gehen kann.
Allgemein gilt: Es werden noch Restarbeiten mit einer gewissen Lärmentwicklung durchzuführen sein.
In Abstimmung mit der Schule ist der genaue Umzugstermine noch festzulegen.

Vielen Dank fürs Teilen