Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Frauen & Gleichstellung
Mädchen

Für Mädchen

Dilar Kisikyol, erfolgreiche Boxerin aus Leverkusen, präsentiert den 12. Mädchenmerker.

Aufgewachsen in Rheindorf, boxte Dilar Kisikyol mit 16 Jahren beim TSV Bayer und schließlich im TuS Rheindorf.
Nach einem Studium der Sozialen Arbeit und Sozialpädagogik wurde sie mehrere Male Deutsche Hochschulmeisterin im Boxen.
Sie machte eine Ausbildung zur Gymnastiklehrerin und war ein Jahr als Au Pair in Australien und Neuseeland.

Meisterin im Superleichtgewcht

Dilar lebt mittlerweile in Hamburg, wo sie einen Profivertrag abschließen konnte. Im letzten Jahr wurde sie Internationale Deutsche Meisterin im Superleichtgewicht.
Gleichzeitig engagiert sie sich ehrenamtlich: für den Hamburger Boxverband ist sie die Frauen- und Inklusionsbeauftragte.
Dort trainiert sie zum Beispiel eine Gruppe an Parkinson erkrankter Frauen und einen Jungen mit Down-Syndrom.

Ziel: Weltmeisterschaft

Dilar Kisikyol belegt in ihrer Gewichtsklasse der WBA (World Boxing Assoziation) die Weltrangliste Platz 3 und ihr nächstes Ziel ist die Weltmeisterschaft der WBA.
Ihr Motto: "Was du hast, können viele haben. Doch was du bist, kann niemand sein."
Ein tolles Vorbild für Mädchen und darum findet ihr ein Porträt über Dilar im neuen Mädchenmerker.

Der Kalender

Der Kalender beginnt mit der ersten Schulwoche nach den Sommerferien und begleitet dich durch das ganze Schuljahr.
In ihm findest du Infos rund um die Berufs- und Studienwahl. Außerdem: Tipps zur Freizeit in Leverkusen, Lifestyle und Buchempfehlungen.
Der Mädchenmerker ist auch unter #maedchenmerker auf "Instagram" aktiv.

Gemeinsames Projekt

Der Mädchenmerker ist ein Projekt der Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen NRW und wird gefördert durch das Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

Auch Leverkusener Beratungsstellen und Institutionen unterstützen die Veröffentlichung.

Der Kalender kann hier bestellt werden: 0214-406 8301 oder per E-Mail: 03stadt.leverkusende

Der Girls'Day – Mädchenzukunftstag - ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen weltweit. Durch den Tag werden Potenziale von Mädchen und jungen Frauen sichtbar gemacht. Vorurteile – auch bei den Mädchen- werden abgebaut.

Im Studienjahr 2019/2020 lag der Frauenanteil in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften) bei 31,4 Prozent, während er im Bereich Gesundheit und Soziales bei über 73 Prozent lag.

Hier findest du mehr Infos zu Studiengängen und Ausbildungsberufe, in denen der Anteil von Mädchen und Frauen noch gering ist:
https://www.girls-day.de/fakten-zum-girls-day/was-sind-girls-day-berufe/berufeliste

Leider konnten wir bei der Stadtverwaltung Leverkusen in diesem Jahr wegen der aktuellen Situation den Girls‘Day nicht anbieten. Aber wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder dabei sind.
Hier haben wir ein paar Eindrücke vom Girls’ Day 2020 bei der Stadtverwaltung Leverkusen für dich:


Bei den Technischen Betrieben Leverkusen (TBL)

Die Mädchen nahmen an einer kleinen Rundreise durch die verschiedenen Aufgaben- und Arbeitsbereiche teil.
Dazu gehörte das Pumpwerk in Hitdorf, das ein sogenanntes Sonderbauwerk im Rahmen der Kanalnetzunterhaltung darstellt.
Danach waren sie dabei, als ein Kanal mit einer Spezialkamera untersucht wurde.
Außerdem erfuhren sie etwas über die Instandsetzung von Straßen. Und dann gab es noch ein Probearbeiten in der Metallwerkstatt.


KulturStadtLev/KSL

Ein spannender Blick hinter die Kulisse! Zum Girls’Day 2020 stand eine exklusive Führung durch die Bühnentechnik im großen Theatersaal auf dem Programm. Danach wurden die verschiedenen "Gewerke", wie Elektrik, Schreinerei oder das Maleri*innen/Lackierer*innen-Handwerk vorgestellt: wichtig für die von der KSL bewirtschafteten Gebäude! Das sind zum Beispiel das Museum Morsbroich oder die Musikschule. Hier siehst du, wie der Springbrunnen vor dem Schloss für den Betrieb im Sommer vorbereitet wird.

Vielen Dank fürs Teilen