Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Gesundheit
FAQ zum Brand in Bürrig

FAQ zum Brand in Bürrig

Fragen und Antworten zu Luftmessungen, zum Umgang mit Obst und Gemüse aus dem Garten, zu Spielplätzen, zum Verhalten bei Ruß-Verschmutzungen und andere mehr. (Stand: 9. August)

Was ergaben die Luftmessungen nach dem Brand? Waren gefährliche Giftstoffe in der Luft?

Zur Messung möglicher Immissionen von Schadgasen in dem zu Brandbeginn betroffenen Wohngebiet nördlich des Brandherdes wurde der Messwagen des zuständigen Landesamtes für Natur, Umqwelt und Verbraucherschutz in Absprache mit der Feuerwehr zunächst in Rheindorf positioniert. Diese Messungen zeigten keine Auffälligkeiten. Auch die Messungen der Feuerwehr an anderen Orten ergaben keine Schadgasbelastung.
In Bürrig wurden auf Lösemitteldämpfe und weiterhin auch auf Brandgase aus den heißen Tanks überprüft und untersucht.
Auch diese Messungen zeigten keine Auffälligkeiten. (siehe Bericht des LANUV).

Was haben die neuen Untersuchungen von Pflanzen- und Bodenproben ergeben?

Im Rahmen des Screenings wurden Pflanzen- und Bodenproben aus der näheren Umgebung des Brandereignisses auf über 450 verschiedene Bestandteile von Agrarchemikalien untersucht. Die Analysen ergaben keine relevanten Konzentrationen und keinerlei Grenzwertüberschreitungen.

Welche Stadtteile waren betroffen? Wo galten bisher die Vorsichtsmaßnahmen?

Das von den Partikelniederschlägen betroffene Areal umfasst die in der Windrichtung der Explosionswolke gelegenen Stadtteile Bürrig, Opladen, Küppersteg, Quettingen, Lützenkirchen und Rheindorf.

Auf einigen Wiesenflächen am Friedenspark waren große gelbe Flecken zu sehen. Sind das Schäden durch Ruß oder andere Stoffe?

Bei den auffällig gelb verfärbten Rasenflächen handelt sich um einen Pilzbefall.

Kann ich Obst oder Gemüse aus dem Garten essen?

Obst und Gemüse kann verzehrt werden, wenn es vorher gut abgewaschen oder geschält wird.

Müssen die Inhalte von Pools und Regenwassersammelbehälter ausgetauscht werden? Wohin mit dem Wasser?

Wasser aus Regentonnen sollte vorsorglich in der Kanalisation entsorgt werden. Das Wasser in Swimmingpools sollte ausgetauscht oder komplett durchgefiltert werden.

Was ist mit den Spielplätzen?

Die Stadt hat die Spielplätze, sowohl in den öffentlichen Anlagen als auch in Kindergärten, sowie die Außenanlagen von Schulen kontrolliert. Verunreinigungen durch Rußpartikel wurden an Currenta gemeldet. Currenta wird bei den betroffenen Flächen nach Begutachtung und entsprechendem Bedarf einen Sandaustausch veranlassen. Verschmutzungen an Spielgeräten werden ebenfalls von Currenta bzw. von durch Currenta beauftragte Fachfirmen entfernt. Spielplätze, die vorsorglich gesperrt wurden, wo aber keine Rußniederschläge gefunden wurden, werden wieder geöffnet.

Was mache ich mit dem Sandkasten im Garten, wenn dort Ruß liegt?

Bei Sandkästen im privaten Garten sollte bei Verunreinigungen durch Ruß ein vollständiger Sandaustausch vorgenommen werden.
Bürgerinnen und Bürger, die Ruß- oder Partikelniederschläge an ihren Gebäuden und in Gärten vorfinden, können diese über die Currenta beziehungsweise von Currenta beauftragte qualifizierte Fachbetriebe entfernen lassen.
Die Hotline Currenta: 0214-260 599 333

Dürfen meine Kinder draußen spielen? Was ist mit den Außenflächen von Kitas?

Die Kitas in der Stadt sind wegen der Sommerferien geschlossen. Die Außenflächen und Fassaden wurden dennoch auf Rußniederschlag untersucht. Verunreinigungen durch Ruß wurden an Currenta gemeldet. Currenta wird bei den betroffenen Flächen nach Begutachtung und entsprechendem Bedarf einen Sandaustausch veranlassen. Verschmutzungen an Spielgeräten werden ebenfalls von Currenta oder von durch Currenta beauftragte Fachfirmen entfernt.

Ich habe Verunreinigungen durch Ruß auf Gartenmöbeln und Fensterbänken – kann ich diese selbst entfernen?

Verschmutzte Gegenstände und Flächen in den Außenbereichen können mit viel Wasser und einem haushaltsüblichen Spülmittel selbst gereinigt werden. Dabei bitte Handschuhe (zum Beispiel Einmalhandschuhe) tragen, da die Rußpartikel sehr sauer sind. Diese, sowie Reinigungstücher können über den Restmüll entsorgt werden.

Ich habe Rußflocken in meinem Garten gefunden: Was soll ich tun?

Bürgerinnen und Bürger, die Ruß- oder Partikelniederschläge an ihren Gebäuden und in Gärten vorfinden, können diese über die Currenta beziehungsweise von Currenta beauftragte qualifizierte Fachbetriebe entfernen lassen. Die Hotline Currenta: 0214-260 599 333

Was ist bei landwirtschaftlichen Nutztieren zu beachten?

Eine Nutzung von Futterflächen (zum Beispiel durch Weidetiere) ist wieder möglich.

Dürfen Hühner in den Garten? Können die Eier gegessen werden?

Aus den Daten des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) lässt sich ableiten, dass Futterflächen ohne Einschränkungen genutzt werden können, also auch für Hühner.
Für Lebensmittel gibt es nur allgemeine Empfehlungen, die sich auf eine potentielle Oberflächenverunreinigung von Obst und Gemüse beziehen. Weitergehende Empfehlungen oder gar Einschränkungen lassen sich aus den Ergebnissen nicht ableiten.
Für weitergehende Fragen ist das LANUV unter buergeranfragenlanuv.nrwde zu erreichen.

Wird derzeit Grünschnitt gesammelt? Wird er verwertet?

In der Woche vom 2. bis 7. August fiel die Grünschnittsammlung aus, da weiterhin bevorzugt die Hochwasserabfälle entsorgt werden mussten.
Der durch das Entsorgungsunternehmen AVEA gesammelte Grünschnitt seit dem Schadensereignis bis zur Vorlage der Untersuchungsergebnisse Ende letzter Woche wird keiner Kompostierung zugeführt.
Grünabfälle, die ab dem Ende der 31. Kalenderwoche angefallen sind, können der Eigenkompostierung oder der AVEA übergeben werden, da mit keinem relevanten Partikeleintrag in die Sammlung aufgrund der vergangenen Regenereignisse und Verdünnungen auszugehen ist.

"Greenpeace" hat eigene Untersuchungen veranlasst, die zu abweichenden Ergebnissen von denen des LANUV kommt. Wie geht die Stadt damit um?

Für die Bewertung der Maßnahmen sind für die Stadt Leverkusen nach wie vor die Messergebnisse und Empfehlungen der zuständigen Fachbehörde, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV), maßgeblich. Das LANUV hat bereits mitgeteilt, dass es - sobald die konkreten "Greenpeace"-Daten vorliegen, Vergleiche zwischen den Messmethodiken und den gemessenen Gehalten an Dioxinen und anderen Stoffen herstellen kann.

Die Grundlage der Entwarnung des LANUV beruhte auf insgesamt zwei Untersuchungsansätzen: Zum einen die Analysen der Rußrückstände zu Dioxin-, PCB- und Furanen, zum anderen auf Pflanzen- und Bodenproben auf Agrarchemikalien. Alle Messungen ergaben keine Werte, die die Aufrechterhaltung von gesundheitlichen Vorsorgemaßnahmen rechtfertigen würden.

Die Stadt Leverkusen nimmt den Schutz der Bürgerinnen und Bürger sehr ernst. So wurden von Beginn des Ereignisses an alle Überwachungsmaßnahmen ergriffen, unter anderem auch die Luftmessung durch die Feuerwehr und das LANUV.
Die Stadt hat zudem noch am Tag der Brandereignisses Spielplätze in den betroffenen Stadtteilen umgehend sperren lassen.
Wie bereits am Donnerstag, 5. August, mitgeteilt, wurde ein Sandaustausch veranlasst, wo Verunreinigungen mit Ruß festgestellt wurden.
Sollte das LANUV jedoch aufgrund neuer Erkenntnisse zu einer Neubewertung von Maßnahmen kommen, wird die Stadt diese Empfehlungen zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger selbstverständlich ebenso umsetzen, wie das bisher geschehen ist.

Vielen Dank fürs Teilen