Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Corona-Virus
Schulen + Kitas

Schulen + Kitas

Hier finden Sie die geltenden Regeln an Kitas und Schulen. Die Landesregierung zeichnet dafür verantwortlich. Wir möchten Sie als Eltern, Schülerin oder Schüler vor Ort so gut wie möglich informieren.

Erster Schultag

Für 1 630 Mädchen und Jungen in der Stadt fängt im August 2022 ein neuer Lebensabschnitt an. Sie haben ihren allerersten Schultag.
In den kommenden Wochen und Monaten werden daher viele der I-Dötzchen im Straßenverkehr auf dem Weg zu ihrer Schule unterwegs sein.
Besonders an Autofahrende und andere erwachsene Verkehrsteilnehmer richtet sich daher der Slogan: "Achtung! Schule hat begonnen."  

Neues Schuljahr und Corona

Zum Start des neuen Schuljahrs 2022/23 informiert das Schulministerium des Landes zum Umgang mit dem Coronavirus an den Schulen. Die eigene Verantwortung der Schülerinnen und Schüler soll gestärkt und durch die Schule unterstützt werden.

  • Abstandhalten, regelmäßiges Händewaschen und Lüften der Räume, das freiwillige Tragen einer medizinischen Maske - kurz die AHAL-Regeln werden bekräftigt. 
    Das Tragen einer Maske wird empfohlen.
    Diese Regeln sind wichtig vor allem zum Schutz besonders gefährdeter Menschen, etwa mit Vorerkrankungen.  
     
  • Angebot Testungen: Am ersten Unterrichtstag bekommen alle Schülerinnen und Schüler einen Antigenselbsttest, um sich in der Schule zu testen. Zudem erhalten sie solche Tests, um sich bei Bedarf, bei Symptomen zuhause testen zu können.
    - Selbsttests erhalten auch die Mitarbeitenden und Lehrenden der Schule. Tests sind zudem in der Schule vorrätig. Um bei offenkundigen Symptomen einer Atemwegsinfektion Schülerinnen und Schülern auch dort anlassbezogen unter Aufsicht testen zu können.
    Es sei denn, es liegt eine Bestätigung der Erziehungsberechtigten über ein negatives Testergebnis vom selben Tag vor.

    Das Handlungskonzept des Ministeriums wird je nach Infektionslage aktualisiert.

    Mehr zum Thema hier:  

Neues Kitajahr

Mit Beginn des neuen Kitajahres werden ab 8. August pro Kind und Monat acht Tests zur Verfügung gestellt. Mit diesen können bei Bedarf Tests Zuhause gemacht werden.
Die Betreuung von Kindern mit offenkundigen Symptomen kann von der Bestätigung einer Sorgeberechtigten (etwa Mutter oder Vater) über ein negatives Testergebnis vom selben Tag abhängig gemacht werden. 
  
Maske empfohlen
Für das Bringen und Abholen in oder von der Kita wird den Eltern das Tragen einer FFP2-Maske empfohlen. 

Verhalten bei positivem Test

Wenn ein positiver Selbsttest vorliegt:

  • Der/die Schüler/in hat die Schule zu verlassen und eine Antigen-Schnelltestung vorzunehmen (Hausarzt, zertifizierte Teststelle). Bis zur Übermittlung des Ergebnisses besteht die Pflicht zur Quarantäne.
  • Sollte der positive Schnelltest bestätigt werden, hat sich die infizierte Person in häusliche Isolation zu begeben. Die Quarantäne gilt für 10 Tage, es besteht für Schüler/innen die Möglichkeit sich nach fünf Tagen mittels PCR- oder Schnelltest (bei einer zertifizierten Teststelle) frei zu testen.
  • Sollte die Kontrolltestung negativ ausfallen, nimmt die Person am nächsten Tag wie gewohnt am Unterricht teil.

Infos Gesundheitsamt

  • Mehrere Infizierte in einer Klasse/Klassenstufe
    Sollten in einer Klasse/Stufe mehrere Personen infiziert sein, wird im Einzelfall durch das Gesundheitsamt entschieden, ob im Rahmen eines Ausbruchsgeschehens die gesamte Klasse/Stufe in Quarantäne versetzt werden muss.

  • Hohe Infektionsrate in einer Klasse/Stufe
    Sollten in einer Klasse/Stufe mehr als 25 % der Schüler/innen mittels PCR positiv getestet worden sein, muss von einem Ausbruchsgeschehen ausgegangen werden. Das Gesundheitsamt wird sich mit der Schulleitung in Verbindung setzen, es ist davon auszugehen, dass die gesamte Klasse in Quarantäne versetzt wird.

Luftreiniger: Geräte aufgestellt

An Schulen und Kitas wurden mittlerweile 511 Luftreiniger ausgeliefert und sind einsatzbereit.

Die von der Stadt bestellten Luftreinigungsgeräte wurden später als geplant ausgeliefert. Grund waren nach Auskunft des beauftragten Unternehmens Lieferengpässe bei dem Fertiger der Geräte. 

Der Rat der Stadt hatte am 28. Juni 2021 beschlossen, Luftreiniger für Kitas und Schulen anzuschaffen. Sie sollen im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen dort zum Einsatz kommen. 

Info zu Kinder-Krankentagen

Die Kinder-Krankentage sind auch für das Jahr 2022 um zehn Tage pro Elternteil auf je 30 Tage erhöht. Alleinerziehende haben demzufolge 60 Tage. Diese Tage können bis einschließlich zum 19. März auch für die Betreuung gesunder Kinder während der Pandemie, etwa während einer Quarantäne, eingesetzt werden. Danach ist wieder eine Erkrankung des Kindes der alleinige Grund.
Es gilt für Kinder bis zum Alter von zwölf Jahren. Beantragt wird das entsprechende Kinderkrankengeld bei der jeweiligen Krankenkasse.     

Mehr Infos zum Thema auf der Seite des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
Dort findet sich auch eine Musterbescheinigung zur Vorlage bei der jeweiligen Krankenkasse 

Vielen Dank fürs Teilen