Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Info Corona-Virus

Info zu Corona-Virus

Hier finden Sie die aktuellen Entwicklungen in Leverkusen zur Corona-Epidemie. Dazu gehört auch die jeweils tagesaktuelle Zahl der bestätigten Coronafälle. Außerdem gibt es Hinweise auf Beratungs- und Hilfeangebote.

Corona-Fälle: Übersicht (Woche)


Datum 
   
Bestätigte
Infektionsfälle    
darunter: Todesfälle        darunter:
Genesene
   
12. August 335 5 287
11. August 330 5 284
10. August 327 5 283
09. August 327 5 283
08. August 324 5 283

Ältere Fallzahlen aus Leverkusen sind auf der Seite "Archiv Aktuelles" zu finden.

Link zur landesweiten Übersicht

Fallzahlen: Einschätzung Gesundheitsamt

Dr. Martin Oehler, Leiter des Gesundheitsamtes, zur aktuellen Entwicklung (Stand 06.08.):

"Die Dynamik der Fallzahlentwicklung hat sich aktuell nicht weiter gesteigert. Die 7-Tage-Inzidenzen (Anzahl Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner) liegen mit gewissen Schwankungen bei einem Wert von über 10, aber unter 15, ohne klaren Trend zu weiterer Steigerung. Diese Zahlen sind nicht bedrohlich, sollten aber zu erhöhter Wachsamkeit veranlassen.
Weiterhin gilt, dass Abstandhalten und Maskentragen entscheidende Maßnahmen zur Beherrschung des Infektionsrisikos darstellen. Das Gesundheitsamt Leverkusen empfiehlt darüber hinaus dringend, Menschenansammlungen wie zum Beispiel bei privaten Feiern nach Möglichkeit zu vermeiden beziehungsweise die Abstands- und sonstigen Hygieneregeln unbedingt einzuhalten, da es in diesem Kontext oftmals zu zahlreichen Ansteckungen kommt."

12. August: Verordnungen verlängert

Das Land hat die drei zentralen Verordnungen in Sachen Corona-Pandemie angepasst beziehungsweise verlängert. Sie gelten ab 12. bis zum 31. August 2020. Angesichts steigender Fallzahlen bleiben Abstandsgebot, Maskenpflicht und andere Auflagen bestehen. Wer in Bus oder Bahn ohne Maske unterwegs ist, muss mit einem Bußgeld in Höhe von 150 Euro rechnen.

Zu den Verordnungen:

- Corona-Schutzverordnung

- Corona-Einreiseverordnung

- Corona-Betreuungsverordnung

Für Einreisende (keine Risiko-Gebiete)

Folgendes gilt für Einreisende, die nicht aus Risikogebieten kommen: Jede und jeder, der aus dem Ausland wieder nach Deutschland einreist, kann sich auf den Corona-Virus testen lassen und zwar innerhalb von 72 Stunden (drei Tage).
Diese Tests sind freiwillig und kostenlos. Einreisende (per Flugzeug) können sich direkt am Flughafen (falls möglich) testen lassen. Einreisende, die mit Auto, Bahn und anderem auf dem Landweg einreisen, wenden sich an ihren Hausarzt. Dieser gibt auch für eine eventuelle Überweisung an ein Testlabor. Das örtliche Gesundheitsamt ist nicht zuständig.
Informationen auch auf der Seite zum ärztlichen Bereitschaftsdienst, Telefon 116 117.    
Die Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums gilt seit 31. Juli 2020. Mehr dazu hier.

Für Einreisende aus Risikogebieten

Aktuell: Ab Samstag, 8. August, ist es Pflicht, sich bei Einreise aus einem der Risikogebiete testen zu lassen.
Was das bedeutet, dazu hat das Bundesgesundheitsministerium Fragen und Antworten (FAQ) zusammengestellt.

Diese Testpflicht gilt für alle, die sich innerhalb von 14 Tagen vor dem Zeitpunkt der Einreise nach Nordrhein-Westfalen in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Sie müssen sich direkt für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben. Außerdem müssen sie sich als Reise-Rückkehrer melden.
Die aktuelle Liste der Risikogebiete ist auf der Seite des Robert-Koch-Instituts abgebildet.

Für Einwohner aus Leverkusen, die das betrifft, bedeutet das:

  • Meldung per E-Mail an 53stadt.leverkusende beim Gesundheitsamt der  Stadt mit folgenden Angaben: im Betreff "Corona-Einreiseverordnung", Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift, Telefon, Reisedaten, Hinweise gegebenenfalls auf grippeähnliche Symptome (welche, seit oder bis wann, und so weiter) oder
  • telefonisch beim Corona-Bürgertelefon der Stadt unter der Telefonnummer (0214) 406-3333

Das Gesundheitsamt befreit von der Quarantäne-Pflicht, wenn eine molekularbiologische Testung (PCR-Test) mit negativem Ergebnis vorgelegt wird, die

  • nicht älter als 48 Stunden,
  • in englischer oder deutscher Sprache verfasst ist und
  • in einem Mitgliedsstaat der EU oder in einem vom Robert-Koch-Institut aufgelistetem Staat durchgeführt wurde.
  • Dieser Pflichttest kann auch in Deutschland nachgeholt werden. Bis das Ergebnis feststeht, müssen die Reiserückkehrenden jedoch in Quarantäne bleiben.
    - Tests für Flugreisende: Tests an vier Flughäfen in Nordrhein-Westfalen (Köln/Bonn; Düsseldorf; Dortmund; Münster/Osnabrück)
    - Tests für Andere: beim jeweiligen Hausarzt (von dort eventuell Überweisung zur Probenentnahme) oder Info unter der Telefonnummer 116 117 des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

Info: Laut Gesundheitsamt bringt erst ein zweiter, erneuter Test nach zehn bis 14 Tagen Sicherheit, das heißt erst nach Ablauf diese Inkubationszeit. Dieser zweite Test wird sehr empfohlen und ebenfalls kostenfrei angeboten. 

Neue Regeln, Hinweise und Tipps zum Thema gibt auch das Infoportal des Landes
Und: Link zur Seite des Bundesgesundheitministeriums

Corona-Einreiseverordnung: der Link dazu hier.

Tests für Lehrende und Erzieher

Alle Beschäftigten an öffentlichen und privaten Schulen sowie in der Kindertagesbetreuung (Kitas und Kindertagespflege) können sich vom 3. August bis zum 9. Oktober alle 14 Tage auf den Corona-Virus testen lassen. Das Angebot ist freiwillig und für die Nutzer kostenfrei. Die niedergelassenen Ärzte (Hausärzte) sind für diese Tests die Anlaufstelle. In Leverkusen betrifft dies rund 1500 Mitarbeitende in der Kindertagesbetreuung und rund 1900 Lehrende und weitere Beschäftigte an den Schulen. Das Land hat diese Test-Strategie auf den Weg gebracht mit Blick auf die Wiederaufnahme des regulären Betriebs an Schulen und Kitas.
Mehr dazu unter "Bildung".

Info: Verordnung (bis 11. August)

Mehr Teilnehmer möglich
Das Land hat hat die geltende Corona-Schutzverordnung zum 15. Juli geändert. Sie gilt bis zum 11. August.
Änderungen im Überblick:
- Bei Konzerten und Aufführungen können bis zu 300 Zuschauer teilnehmen ohne Vorlage eines speziellen Hygienekonzeptes (Paragraf 4, Absatz 2).
- Nicht-kontaktfreier Sport darf nun von bis zu 30 Personen ausgeübt werden. (Paragraf 9, Absatz 2).
- Bei Hochzeiten, Taufen, Jubiläenfeiern dürfen nun bis zu 150 Gäste teilnehmen. (Paragraf 13, Absatz 5).
Auch für Beerdigungen und standesamtliche Trauungen gelten das Abstandsgebot und der Mund-Nase-Schutz für bis zu 150 Menschen nicht, sofern geeignete Vorkehrungen zur Hygiene und zur einfachen Rückverfolgbarkeit (in geschlossenen Räumen) sichergestellt sind. (Paragraf 13, Absatz 6).  
Die übrigen Regelungen bleiben wie bisher. Das gilt auch für die Pflicht zu Mund-Nase-Bedeckung und Abstand im öffentlichen Raum sowie die Regelungen zu Personengruppen (Paragraf 1).

Link zur Landesverordnung (15. Juli bis 11. August)

Hinweis: Die Zahl der Teilnehmenden bei standesamtlichen Trauungen ist auch abhängig von den Gegebenheiten vor Ort. Das Standesamt der Stadt hat ein Info-Blatt Trauungen erstellt. 

Archiv: Informationen

Alle weiteren Informationen zum Thema auf leverkusen.de seit 10. März 2020 finden Sie hier

Vielen Dank fürs Teilen