Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Corona-Virus
Info zu Impfungen

Info zu Impfungen

Übersicht: alle Impftermine

In der Impfstelle der Stadt in den Luminaden und am Klinikum werden Impfungen für alle ab 12 Jahren mit und ohne Termine angeboten.

Für Impfungen von Kindern ab fünf bis elf Jahren sind die Kinderärzte die Ansprechpartner.

Hier finden Sie alle Impftermine: Bitte folgen Sie dem Link.

Infos: Impfen im Impfzentrum

  • Welche Impfstoffe werden geimpft?
    - BionTech/Pfizer (mRNA)
    - Moderna (mRNA)
    - Novavax (proteinbasiert)
    - Angepasster BA.1 und BA.4/BA.5 Omikron-Impfstoff BionTech/Pfizer
    - Angepasster BA.1 Omikron-Impfstoff Moderna 
  • Wie lang muss der Abstand zwischen der ersten und zweiten Impfung (sog. GrundimmunisierunWg) sein?
    - BionTech/Pfizer: drei bis sechs Wochen
    - Moderna: vier bis sechs Wochen
    - Novavax: ab drei Wochen 
  • Welche Zeitabstände gelten bei der 1. und 2. Auffrischimpfung?
    - 1. Auffrischimpfung ab sechs Monate nach Grundimmunisierung
    - 2. Auffrischimpfung ab sechs Monate nach 1. Auffrischimpfung/COVID-19 Infektion

  • Wer bekommt eine Impfung mit dem neu angepassten Impfstoff?
    - 1. Auffrischimpfung (Drittimpfung): alle Personen ab 12 Jahren
    - 2. Auffrischimpfung (Viertimpfung): aktuelle STIKO Empfehlung (siehe „Wer bekommt eine zweite Auffrischungsimpfung“)
  • Wer bekommt eine erste Auffrischungsimpfung?
    - alle Personen ab 18 Jahren
    - alle Personen ab 12-17 Jahren (bei Minderjährigen ist die Einwilligung der Erziehungsberechtigten notwendig)
    - Immungeschwächte Personen können bereits vier Wochen nach der zweiten Impfstoffdosis eine Auffrischungsimpfung bekommen
    Grundsätzlich liegt die Entscheidung, wer geimpft wird, immer bei dem jeweiligen Impfarzt.

  • Wer bekommt laut Empfehlung der STIKO eine zweite Auffrischungsimpfung?
    - Personen ab 60 Jahren
    - Personen ab 5 Jahren mit Immundefizit (angepasster Omikron-Impfstoff erst ab 12 Jahren)
    - Bewohner und Betreute in Einrichtungen der Pflege und der Eingliederungshilfe (mit erhöhtem Risiko für schwere Krankheitsverläufe)
    - Mitarbeitende in Pflegeeinrichtungen und medizinischen Einrichtungen (ab 16 Jahren, mit besonderem Patienten- oder Bewohnendenkontakt; Impfung frühestens nach sechs Monaten, in Ausnahmefällen auch bereits nach drei Monaten).  

Was muss der Impfling mitbringen?
- Personalausweis oder ein vergleichbares offizielles Dokument
- Sofern vorhanden; einen Impfpass
- eventuell Einwilligung der Erziehungsberechtigten
- Impfunterlagen, wenn möglich, vorab ausgedruckt und ausgefüllt. Sie sind auf der Seite des Robert-Koch Instituts (www.rki.de Suchbegriff "Aufklärungsbogen") abrufbar.

Hinweis: Die Impfstelle hat nur ein begrenztes Kontingent an adaptierten/angepassten Omikron-Impfstoff zur Verfügung. Daher erfolgt vor Ort die endgültige Entscheidung, ob dieser Impfstoff zur Verfügung steht und verimpft werden kann.

Vielen Dank fürs Teilen

Das Impfzentrum in den Luminaden
2 / 2