Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Leben in Lev
Bauen & Wohnen
Jahresrückblick und Ausblick 22/23

Baudezernat: Umfangreiche Aufgaben, Krisenbewältigung und Erfolge

Auf ein Neues: Herausfordernde Aufgaben und ein ereignisreiches Jahr 2022 liegen hinter den Fachbereichen des Leverkusener Baudezernats. Mit anspruchsvollen Projekten geht es ins neue Jahr.

Das Baudezernat in Leverkusen ist verantwortlich für sehr unterschiedliche Bereiche der städtischen Infrastruktur, zu seinen Fachbereichen gehören die Stadtplanung, die Bauaufsicht, der Bereich Kataster und Vermessung, die Gebäudewirtschaft, der Tiefbau, das Stadtgrün und die Feuerwehr. Baudezernentin Andrea Deppe leitet den Krisenstab „Energiemangellage“, ihr Büro verfolgt u.a. die dezernatsübergreifenden Projekte „Nachhaltige Stadtentwicklung“, sowie „Kita-Ausbau“ und organisiert den „Arbeitskreis aus Politik und Stadtgesellschaft zum Autobahnausbau in Leverkusen einschließlich der PWC-Anlage“. Entsprechend zahlreich sind die Themen und Aufgaben, die vorangetrieben werden müssen.

Das reicht von der Aufstellung von Bebauungsplänen, der Projektsteuerung in Integrierten Handlungsprojekten, Baugenehmigungen, dem Neubau von Schulen, Kitas, Verwaltung, Feuerwachen, Brunnen, Bürgerhäusern und neuen Radwegen, über Pflege und Umbau von Spielplätzen, Anlage von Friedhöfen, Neupflanzung von Bäumen, bis hin zur Sanierung von Schulgebäuden nach Überflutung und Bränden wie zuletzt an der Gesamtschule Schlebusch.

Viel geschafft in 2022

Um diese Aufgaben bewältigen zu können, werden immer wieder erfolgreich Fördermittel von Land und Bund akquiriert. Damit wurden u.a. die Flutschäden des Freiherr-vom Stein-Gymnasiums, der Remigiusschule und der Villa Wuppermann saniert. Das vollständige modernisierte Schulgebäude am Hederichsfeld konnte Schülerschaft und Lehrer:innen in diesem Schuljahr wieder übergeben werden. In Hitdorf wurde die Villa Zündfunke fertigstellt.

Flüchtlinge aus der Ukraine wurden in neuen Unterkünften untergebracht, flutzerstörte Wege wiederhergestellt. Das alles wurde geschafft, obwohl in allen Bereichen Fachkräfte fehlen und ausführende Firmen derzeit nur schwer zu finden sind.

Mit anspruchsvollen Projekten geht es ins neue Jahr. Allein die aktuellen Baumaßnahmen an öffentlichen Gebäuden haben ein Volumen von über 100 Millionen Euro. Ein Imagefilm wirbt für die abwechslungsreichen und spannenden Aufgaben im Baudezernat. Im Fenster rechts "Berufe im Baudezernat" finden Sie diesen Film und weitere Informationen.

Jahresrückblick und Ausblick in Stichworten und mehr Details finden Sie rechts in der Linkbox

Vielen Dank fürs Teilen